Krankenhaus in Darkusch/Qunaya, 2014. Die USSA (Union der syrischen Studenten und Akademiker, Berlin) transportierte 2014 ein Röntgengerät dort hin. HHC wurde von Mitgliedern der USSA 2015 gegründet. Die Hilfslieferungen von 2011 bis Spätsommer 2015 liefen unter dem Namen der USSA.

Übernahme und Wiederinbetriebnahme eines Krankenhauses in Qunaya

Qunaya gehört zu Darkusch, und ist eine Kleinstadt im Nordwesten Syriens. Sie liegt inmitten von 26 Dörfern. HHC hat dort ein Krankenhaus übernommen und die komplette Ausstattung geliefert.

Es gibt dort noch Ärzte, aber sie brauchen Geld zum eigenen Überleben, damit sie bleiben. Dort werden pro Monat 3.500 Patienten versorgt, und rund 120 Operationen durchgeführt. Insgesamt steht das Krankenhaus über 150.000 Menschen auch ambulant zur Verfügung. Das Gebäude gehört der Paroisse (Pfarrei) Latine Knaye. Vor HHC hat eine andere Organisation das Haus betrieben.

Bedarf
Das Krankenhaus benötigt alle,s was ein Krankenhaus braucht: Ausstattung, Betten, Gehälter für die Mitarbeiter, Instrumente, Medikamente, Medizinisches Material, und mehr. Daher sind wir auch an regelmäßigen Sachspenden interessiert. Wenn ein Krankenhaus seine Ausstattung erneuert, sind wir für jeden Hinweis dankbar.

Das Krankenhaus hat folgenden Aufbau:

  • 2 OP-Räume
  • 1 Kreissaal
  • Innere Medizin
  • Kardiologie
  • Röntgenabteilung
  • Kinderabteilung
  • Labor
  • Orthopädie
  • Apotheke
  • Zahnmedizin
  • Notaufnahme
  • 2 Schlafsääle mit je 10 Betten
  • 2 Rettungswägen
  • 2 Bereitschaftsräume für Ärzte

 

Foto: Krankenhaus Qunaya. © HHC